dentaltechnik christoph obert

Kompetenzfelder

CAD

Da die Kosten für Zahnersatz in den vergangenen Jahrzehnten größtenteils von den Krankenkassen übernommen wurden, fand selten eine Diskussionen um den Preis statt.
Heute jedoch müssen Zahnärzte und Zahntechniker diese Diskussion immer häufiger führen.

Hinter einer zahntechnischen Dienstleistung steht bei mir immer ein kalkulierter Preis, der sich am handwerklichen Aufwand für jede Arbeit orientiert.

Unsere Zähne stehen am Anfang der Verdauungskette und tragen somit zum erheblichen Teil zu unserem Wohlbefinden bei.

Deshalb ist es mir ein Anliegen, den hohen Stellenwert den Zahnersatz zweifelsohne verglichen mit anderen (Konsum-) Gütern einnimmt, zu vermitteln.

Die Herstellung der zahntechnischen Arbeiten erfordert ein Höchstmaß an Präzision. Umso wichtiger ist es, eine sorgfältige Auswahl der "Zutaten" zu treffen.
Deshalb kommen bei mir ausschließlich hochwertige Materialien zum Einsatz.

Selbstverständlich ist es möglich, dass Ihre Patienten nach Absprache zur individuellen Zahnfarbenbestimmung oder einer kleineren Reparatur direkt in mein Labor kommen können.

Unter Berücksichtigung möglicher begrenzender Faktoren ist ein zahnmedizinisches und zahntechnisches Optimum, immer ein Optimum im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten.

Zitat: Prof. K. M. Lehmann

Zirkon

Cercon/Y-TZP (Tetragonal Zirconia Polycrystals) ist seit 2001 als eine der ersten Hochleistungskeramiken für zahntechnische Brückengerüste auf dem Markt. Im Jahre 2005 konnte ich das Material im Zuge meiner Meisterschule zum ersten Mal testen und war fortan begeistert. Zum einen von der faszinierenden CAD/CAM-Technologie, sowie der zuverlässigen Warmfestigkeit des Materials welche absolute Verzugsfreiheit garantiert. Aufgrund der nicht auftretenden Oxidbildung wird vor allem der Zervikalbereich (Kronenrand) ästhetisch aufgewertet.

Um dem sogenannten Chipping (Abplatzungen) der Verblendkeramik entgegenzuwirken, muss das Material mit der größtmöglichen Sorgfalt ver- und bearbeitet werden. Hierzu gehören ein optimales Gerüstdesign, die Nassbearbeitung des gesinterten Zirkons, sowie eine ausreichende Kühlphase beim letzten Keramikbrand.

Die Indikationen für Cercon reichen heute schon sehr weit und neue Innovationen, wie z.B. die Herstellung von Teleskopen oder individuellen Abuttments, erweitern diesen Bereich ständig. Durch den Einsatz meiner eigenen CAD/CAM-Anlage ist es mir möglich, meinen Kunden eine umfangreiche Zirkon-Produktpalette in relativ kurzer Reaktionszeit anbieten zu können.

nach oben